Am 15. März 2017 findet in Pakistan die erste Volkszählung seit fast 20 Jahren statt. 132 Millionen Menschen wurden bei der letzten Erhebung im Jahr 1998 erfasst. Diese Zahl wird nun aller Voraussicht nach auf 200 Millionen steigen. Bei der Abwicklung der Zählung werden die pakistanischen Behörden von internationalen Experten unterstützt. 200 000 Soldaten werden dabei für Sicherheit sorgen.

Die verantwortlichen Zähler werden die jeweiligen Familienoberhäupter zu der Anzahl ihrer Kinder, Einkommensverhältnissen, Alter, Religion und Bildungsstand befragen. Der Regierung wird diese Befragung wichtige Informationen zur Arbeitslosenquote und Bevölkerungsverhältnisse der verschiedenen Gegenden liefern.

Auch auf die Verteilung von Geldern für die verschiedenen Gemeinden und die Sitzverteilung im Parlament wird der Zensus Einfluss haben.