Es soll ein Geschenk von einem pakistanischen Studenten an Deutschland sein: Der 26-jährige Ali Raza startete im Februar mit seiner Facebook Seite „Humans of TU Dortmund“ und hat mittlerweile fast 3.000 Follower. Der Vorreiter „Humans of New York“ ist ein allseits bekanntes Projekt auf Facebook, bei dem die Geschichten der New Yorker erzählt werden.

So sieht auch das Konzept Ali Razas‘ aus Pakistan aus. Studierende seien wie ein Buch und er wähle das Kapitel aus ihrem Leben aus über das sie erzählen. Bei der kulturellen Vielfalt an der TU Dortmund, gibt es natürlich zahlreiche und sehr interessante Geschichten. Eine große Anzahl von internationalen Studenten suchen sich die TU Dortmund im Herzen vom Ruhrgebiet, als ihre Wunschuni aus.

Wenn Ali über den Campus geht, lässt er sich völlig von seinem Herzen leiten und spricht die Menschen einfach an, sei es an der Mensa oder in der Bibliothek. Dennoch stößt er auch auf Ablehnung, aber davon lässt er sich nicht abhalten. Denn er kann es verstehen, dass nicht jeder mit einem Fremden über Persönliches sprechen möchte. So findet er wöchentlich bis zu drei Studierende mit denen er sich unterhält.
Doch was unterscheidet ihn von der Seite Humans of New York? Abgesehen davon dass die TU Dortmund nur eine begrenzte Anzahl von Studierenden hat, ist es Ali wichtig eine autonome gemeinnützige Organisation an der TU zu etablieren. Er möchte alle „fühlende Herzen versammeln“ damit sie gemeinsam Gutes für die Menschheit tun. Es geht ihm aber nicht nur darum Geld für einen bestimmten Zweck zu sammeln, vielmehr möchte er damit Liebe und Frieden zu verbreiten, es geht um Gesten der Liebe und Freude. Es soll Kampagnen geben, bei denen sich Menschen auf dem Campus treffen um sich gegenseitig zu helfen.

 

"we usually study together in library. I can discuss anything with her. she is kind and funny sometimes. we share common friends and over time we become very good friends. For us living the moment is most important. Many people just come, learn and think about future all the time.That once we have this then we will do that and so on and on. Future is important but present is in our hand and if we look a bit deeper the way we spend our day is the way we gonna spend our whole life. It's good to have a good amount of money but it's also important to actually live, laugh and enjoy this beautiful gift "life" of God. we will never get these moments back." (Roshda, Ramleey) #hoftudo #livingthemoment #tudortmund #dortmund #nrw #studenten #studentenleben #examseason #universitylife #happiness #smiles

A post shared by Humans of TU Dortmund (@humansoftudortmund) on

Außerdem hofft Ali darauf, eine Person zu finden die diese Seite mit derselben Absicht und dem Engagement weiterführen kann wie er. Denn auch Ali wird in naher Zukunft, sein Masterstudium in „Automation & Robotics“ beenden und die TU verlassen. Vor kurzem veröffentlichte Ali die Geschichte dieses jungen Mannes, der seine große Liebe verlor: Hier könnt ihr sie nachlesen.

Ein ganz tolles Projekt, welches Ali da auf die Beine gestellt hat. Wir wünschen ihm viel Glück und hoffen das er seine gemeinnützigen Ziele damit erreichen kann!