„Barzakh“ ist Arabisch und bedeutet auf Deutsch soviel wie „Barriere“ oder „Hindernis“. Genau um das Überwinden von Hindernissen geht es in dem gerade zur Planung stehenden Film „Barzakh – zwischen Himmel und Hölle“ der pakistanischen Erfolgsregisseure Meenu Gaur und Farjad Nabi.

 

Geschichte einer gescheiterten Filmindustrie

Der geplante Film spielt in Lahore, Pakistan. Die Stadt gilt als Namensgeber für den Begriff „Lollywood“– das pakistanische Pendant zu Hollywood und Bollywood. Früher das Zentrum der pakistanischen Filmindustrie, scheint Lahore aktuell jedoch nichts mehr für die Unterhaltungsbranche zu bieten. Zu sehr wird sie heute mit missglückten Low- Budget-Produktionen aus den 1990ern in Verbindung gebracht. Aus diesem Grund wurden die Filmproduktionsstätten vor einigen Jahren in die Stadt Karachi umgelagert.

Der Übergang von schillernder Filmmetropole zu aktueller Tristesse in den Trümmern der Lahore-Filmindustrie ist das Hauptthema des schon in den Startlöchern stehenden Film Noir „Barzakh“. Die weibliche Hauptfigur ist eine gefeierte Schauspielerin, die sich in einer gewalttätigen Beziehung zu einem einflussreichen Polizisten befindet. Gespielt wird dieser vom alt eingesessenen Bollywood- Urgestein Naseeruddin Shah („Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“).

 

Ein spannendes Filmprojekt

„In dem Film geht es um den Übergang einer Ära, um den Tod einer einstigen Glamourmetropole, das Kino und Massenabfertigung“, erzählt Shah im Interview mit Variety. Darüber hinaus thematisiert das geplante Projekt auch Geschlechterkonflikte: Die Hauptfigur, von ihrem Partner unterdrückt, befindet sich in einer Entwicklung hin zu Selbstbestimmung und des Ablösens von Geschlechterhierarchien.

Der Film steckt derzeit noch in der Finanzierungsphase und tritt aus diesem Grund bewusst auf der Suche nach Sponsoren in die europäische Öffentlichkeit. „Aufgrund der Geschlechterhierarchien hinterfragenden Gesellschaftskritik in dem Film ist es schwer, inländische Sponsoren zu finden“ bemerkt Regisseurin Meenu Gaur.

Wir hoffen, dass dieses vielversprechende Filmprojekt umgesetzt wird und halten euch natürlich hier beim Pakistan- Portal auf dem Laufenden!