Unter dem Motto „Essen verbindet Kulturen“ findet am 13.5.2017 von 12:00 – 22:00 Uhr in Frankfurt a.M. das Pakistan Food Festival statt. Eintritt ist frei. Veranstaltet vom gemeinnützigen Verein „PakBann e.V. – deutsch pakistanische Begegnung“ wird das Pakistan Food Festival vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, dem Amt für multikulturelle Angelegenheiten der Stadt Frankfurt a.M., dem Geldtransferunternehmen MoneyGram und unserem Pakistan Portal unterstützt.

Pakistan Food Festival 2017
13. Mai 2017, 12:00 – 22:00 Uhr
SAALBAU Titus Forum, Nordwest Zentrum, Walter-Möller-Platz 2, 60439 Frankfurt

Kulinarisches

Besucher des Pakistan Food Festival können sich auf diverse kulinarische und kulturelle Highlights freuen. Zahlreiche Essenstände mit pakistanischen Köstlichkeiten und Stände im Bazar mit unterschiedlichen Accessoires und Kleidern (von Schmuck, über Schuhe, bis Henna-Bemalung) werden auf dem Pakistan Food Festival präsentiert. Durch den Abend werden die Gäste von den Moderatoren Salma Mansoor (auch in pakistanischer Sprache) und Dominic Frank (in deutscher Sprache) begleitet. Das Essensangebot ist umfangreich, bunt und präsentiert die verschiedenen Regionen Pakistans. Begeben Sie sich auf eine kulinarische Reise durch Pakistan, mit Köstlichkeiten wie z.B.
Chana Chaat (Kichererbsensalat), Samosa (Teigtaschen mit einer vegetarischen Füllung), Chicken Tikka (Hähnchenspieße), Biryani (herzhaftes Reisgericht) oder Pakora (Gemüse von Kichererbsenteig umhüllt). Natürlich dürfen auch Süßspeisen nicht fehlen, wie z.B. Kheer (pakistanischer Milchreis), Halwa (Mousse aus Ölsamen, Zucker und Honig), und zum Abschluss kann der Durst mit Lassi (Joghurt Getränk) oder einem pakistanischen Chai (Tee) gelöscht werden.

Kultur

Aber nicht nur aus kulinarischer Perspektive ist ein Besuch des Pakistan Food Festivals geboten. Um 17 Uhr wird der Film „Song of Lahore“ von Sharmeen Obaid-Chinoy gezeigt. Die gefeierte Regisseurin aus Karatschi gewann 2012 für „Saving Face“ und 2016 für „A Girl in the River: The Price of Forgiveness“ den Academy Award in der Kategorie bester Dokumentar-Kurzfilm. Um 19:30 Uhr präsentiert der bereits vom Pakistan Portal portraitierte Deutsch-Pakistaner Jamal Ahmad Qaiser sein Buch der „Der fremde Erfolgsfaktor“ mit einer Lesung und anschließender Diskussion. Darüber hinaus kommen auch Kunstfreunde mit der Ausstellung des pakistanischen Malers Chaudry Sadiq auf ihre Kosten. Als freischaffender Künstler und Bildhauer präsentierte der mittlerweile 84-jährige bereits Ausstellungen im Jahre 2007 und 2012 im Rahmen von PakBann-Veranstaltungen.

Tanzvorstellungen

Das abwechslungsreiche Rahmenprogramm spricht verschiedene Altersgruppen gleichermaßen an und hat auch für die Kleinsten einiges zu bieten. Unter anderem werden Volkstänze aus den vier Bundesländern/Regionen Pakistan – Sindh, Punjab, Belutschistan, Khyber Pakhtunkhwa – aufgeführt. Shibani Dehmukh wird zusammen mit ihren Schülerinnen Sirin Erklic, Rani Francis und Rosa Homburg zwei Tänze aufführen. Diese beiden Tänze basieren auf dem dynamischen nordindischen klassischen Tanz „Kathak“, bekannt für seine rhythmischen Schritte, schnellen Drehungen und eleganten Handbewegungen. Die türkischstämmige Sirin Erkilic (20 Jahre) wird einen Solotanz zu dem Song „Udi Udi Jaye“ aus dem Bollywoodfilm „Raees“ präsentieren. Weitere tänzerische Highlights sind der spektakuläre Schlangentanz von Shoi´ra & Thamiya mit einer sich schlängelnden und tanzenden zwei Meter langen Boa, die Aufführung eines pakistanischen Tanzes aus der Region Punjab von der orientalischen Tänzerin Hanan Kadur zu einem sehr beliebten Song des pakistanischen Musikers Rahat Fateh Ali Khan und die Darbietung der Tanzschule Weiss aus Offenbach, deren Lehrerin Larissa Bertsch mit ihren Schülern die Zuschauer mit farbenfrohen Kostümen in eine andere Kultur entführen. Für ein weiteres tänzerisches Highlight sorgt der deutsch-bolivianische Verein Puerte del Sol e.V., deren Tanzgruppe den bolivianischen Tanz „Tinku“ (= Begegnungen) aufführen wird, der die jährlichen kämpferischen Begegnungen von Dorfgemeinschaften im Andenhochland symbolisiert und Mutter Erde, Pachamama, um ein ertragreiches Jahr bittet.

Musik

Darüber hinaus präsentiert der pakistanische Musiker Ustad Shabbir Khan Guhlam mit Tabla und Sitar traditionell pakistanische Musik und wird eine Fusion pakistanischer und deutscher Musik wagen. Ustad Shabbir Khan Guhlam kommt aus einer bekannten pakistanischen Musikerfamilie. Er ist der Sohn des bekannten und renommierten Sängers Ustad Hussain Baksh Gullo von der Patiala Gharana und auch der Bruder von Chand Khan und Suraj Khan. Beide sind bekannte Sänger Pakistans.

Somit bietet das Pakistan Food Festival seinen Besuchern generationenübergreifend ein breites Spektrum an kulinarischen, modischen und kulturellen Leckerbissen. Wir vom Pakistan Portal freuen uns, diese tolle Veranstaltung zu unterstützen und möchten unseren Lesern einen Besuch der Veranstaltung wärmstens ans Herz legen. Mehr Informationen über den Veranstalter PakBann e.V. unter www.pakbann.de