Emcee Ame“, ein Rapper aus Kaschmir, veröffentlichte nun einen Song aus Solidarität für Rohingya-Muslime. Viele von ihnen wurden kürzlich in Myanmar auf brutalste Art und Weise ermordet. Er möchte auf die Notlage, Rassentrennung und Unterdrückung, welche die Rohingya-Muslime im buddhistisch geprägten Myanmar Tag für Tag durchleben, aufmerksam machen.

Das Video „Rohingya- Silent Genocide“ vom „The Rapper From The Alleys Of Downtown“ Aamir Ame, so sein richtiger Name, wurde am 17. September auf seinem YouTube Channel hochgeladen. Der Song wurde von Emcee Ame selbt geschrieben und komponiert.

Es geht um die in der myanmarischen Gesellschaft vorherrschende Doppelmoral und Gleichgültigkeit den Rohingyas gegenüber. „Wir stehen hinter allen, die unterdrückt werden – egal welcher Religion sie angehören. Dieses mal haben wir beschlossen, für die Rohingyas zu sprechen, weil sie Opfer der Massenvernichtung sind die von Tag zu Tag mehr wird. Ich kann es nicht mitansehen, wenn irgendwo auf der Welt Unrecht geschieht. Deshalb spreche ich zu meinen Hörern“, sagt der 23-Jährige über sich und seine Motivation, diesen Song zu verfassen.

Sein Video ist ein zweieinhalb minütiger Mix aus Urdu und Englisch. Der englische Teil des Songs beschreibt die Qualen der unschuldigen Menschen, während der andere Teil (Refrain) an Gott gerichtet um Gerechtigkeit bittet. Erschütternde Bilder aus Myanmar werden  im Video eingeblendet. Wahre Zivilcourage!