Wände voll mit kunstvollen arabischen Schriftzeichen, dicht bepackt mit Farben und Motiven.

Sadequain Naqqash, mit vollem Namen Syed Sadequain Ahmed Naqvi, gilt als der erste pakistanische Künstler, der internationale Aufmerksamkeit erlangte.
Er ist verantwortlich für das Wiederaufleben der arabischen Kalligraphie. Mit seinem ikonischen Stil gewann er die Herzen der Kritiker und machte diese Kunstform massentauglich.

Geboren wurde Sadequain 1930 in eine Familie voller Kalligraphen in Amroha, damals noch auf indischen Staatsgebiet. 1954 kam seine Karriere mit der ersten eigenen Ausstellung erst richtig ins Rollen – es folgten dutzende Aufträge. Er arbeitete durchgehend und meist in ziemlich großem Stil. Neben einigen Buchillustrationen bemalte er unzählige Wände, unter anderem auch in Abu Dhabi und Lahore.

Geld verdiente er mit seiner Arbeit nicht. Die meisten Werke verschenkte er oder malte sie gleich auf öffentliche Wände, sodass sie jeder sehen konnte. Seine Kunst war meist der Suche nach sich selbst gewidmet – er wollte nach wahren Emotionen suchen und nichts Gestelltes abbilden. Sein ganzes Leben lang strebte der preisgekrönte Künstler nach diesen Idealen. Er starb am 10. Februar 1987 in Karachi, Sindh in Pakistan.

Sein Vermächtnis überdauert aber und ist immer noch zu bestaunen, in der Hoffnung, auch andere Menschen inspirieren zu können.