Der Klimawandel trifft uns alle, der eine sieht sich mehr in der Verantwortung, der andere weniger. Doch der Trend den Thunberg & Co ins Leben gerufen haben, scheint sich nun durch die Welt zu ziehen. So auch in Pakistan, denn Pakistan ist das zweite Land weltweit, das den Klimaschutz in den Kernlehrplan mit aufnimmt!

In enger Zusammenarbeit mit dem Klimaministerium und Wateraid, sollen über 400 Schulen ihre Schüler in die Thematik des Klimawandels und den Umweltproblemen einführen. Unter anderem werden die Unterthemen: sauberes Wasser, richtige und gute Hygiene auf dem Programm stehen.

Obwohl Pakistan weniger als 1% vom Welt Co2 Ausstoß ausmacht, leidet das Land am meisten unter den Folgen des Klimawandels. Die Temperaturen steigen in jedem Jahr an mit der Folge von Dürreperioden, aber auch Hochwasser sind negative Konsequenzen des Wandels für das Land. Vor allem breiten sich hierdurch Krankheiten aus und die Landwirtschaft leidet darunter.

Premierminister Imran Khan kümmert sich früh nach seiner Amtsübernahme um das Umweltproblem. Er beginnt das Projekt der 10 Billion Trees. Bei jeder Gelegenheit unterstützt und ermutigt der Premier die Bevölkerung Pakistans zum Bäume pflanzen.