Wer hätte gedacht, dass Pakistan zu den Top-20 Spielfilm produzierenden Ländern gehört?

Genau wie der ewige Rivale Indien hat auch Pakistan seine eigene Filmindustrie – inoffiziell „Lollywood“ genannt. Ähnlich wie das Wort „Bollywood“ setzt sich auch „Lollywood“ aus „Hollywood“ und dem Namen der Stadt zusammen, die als Filmschmiede bekannt ist – in diesem Fall aber nicht Bombai, sondern Lahore.

Im Gegensatz zu Bollywood gibt es kaum Bemühungen, die Filme international bekannt zu machen. Diese sind eher an ein pakistanisches Publikum gerichtet und erscheinen in den heimischen Sprachen, meistens Urdu, aber auch Englisch, Punjabi, Pashto und Sindhi.

Lahore gehört neben Dhaka und Karachi zu den drei großen Filmstädten, nach der Abspaltung von Indien blieb jedoch nur noch Lahore übrig. Es war nicht leicht zu dieser Zeit für Filmemacher, es mangelte an Geld und Ausrüstung. So war es nicht verwunderlich, dass es viele Schauspieler und Regisseure nach Indien zog.

Einige jedoch blieben und wurden Zeuge des goldenen Zeitalters für pakistanischen Film in den 1960er Jahren. 1965 wurden aufgrund politischer Spannungen alle indischen Filme in Pakistan verboten, was Lollywood die Konkurrenz nahm und so einen Boom bescherte. Das pakistanische Bollywoodpublikum sah sich nun vermehrt die heimischen Filme an.

Lang dauerte der Erfolg aber nicht an. Nur 10 Jahre später machte es Pakistans Regierung Lollywood unglaublich schwer überhaupt noch zu produzieren. Grund dafür waren eine scharfe Zensur und neue Steuern, die die Schließung vieler Kinos bedeutete. Am härtesten wurden die Filmemacher aber von den neuen Auflagen getroffen. Um Regie führen zu dürfen, musste man einen Schulabschluss haben, etwas womit zahlreiche Menschen in Pakistan nicht dienen konnten. Dies ging soweit, dass es in den 1990er Jahren nur noch ein einziges Filmstudio gab.

2005 durfte Bollywood nach Pakistan zurückkehren. Dies vergrößerte zwar erneut die Konkurrenz für pakistanische Filme, jedoch fördert es auch den Austausch zwischen Pakistan und Indien und spornte Filmemacher an, neben den indischen, teuren Produktionen zu bestehen.

Ein Aufschwung Lollywoods bahnt sich dieser Tage an.