Als eines der ersten asiatischen Länder, die Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland unterhalten, ist Pakistan auch in Bildungskooperationen involviert. Wie auch in Deutschland, steuern die pakistanischen Bildungsministerien das staatliche Bildungssystem auf Bundes- und Länderebene. Anders als in Deutschland sind zwei- oder vierjährige Bachelorstudiengänge in Pakistan üblich; jedoch sind in beiden Ländern zwölf Schuljahre als Zulassungsvoraussetzung für grundständige Studiengänge generell vorgesehen. So verbreitet wie die englische Unterrichtssprache in Deutschland ist, begleitet auch Englisch häufig den Frontalunterricht in Pakistan. 

 

Internationale Bildung

Angesichts dieser Ähnlichkeiten ist nicht nur das deutsche Bildungssystem mit seinen Spitzenforschungsinstituten in Pakistan bekannt, sondern auch das pakistanische Universitätssystem baut seine weltweite Präsenz durch Partnerschaften weiter aus. So kommen internationale Wissenschaftler unter anderem über das „Foreign Faculty Programme“ des Higher Education Commission of Pakistan (HEC) nach Pakistan. Wer den Schwerpunkt besonders auf die Lehre setzt, erfährt Förderung an einer Vielzahl von pakistanischen Universitäten. Immerhin gelten diese in erster Linie als Lehreinrichtungen – vor allem im Privathochschulsektor. Das Bildungsangebot wird reichlich ergänzt durch Förderprogramme ausländischer Anbieter wie United States Educational Foundation in Pakistan oder das Konfuzius-Institut der VR China. Auch der Deutsche Akademische Austauschdienst e. V. bietet unter anderem Masterförderungen anlässlich des Helmut-Schmidt-Programms (Public Policy and Good Governance) und der Entwicklungsbezogenen Postgraduiertenstudiengänge (EPOS) in Pakistan an.

 

Internationaler Hochschulsektor

All diese Kooperationen versprechen eine aussichtsreiche Zukunft für den Bildungsmarkt in Pakistan, der eine zunehmende Internationalisierung erfährt. Der pakistanische Hochschulsektor internationalisiert sich dabei sowohl durch die hohe Anzahl der im Ausland Studierenden, die Teil des pakistanischen Hochschulsystem sind, als auch durch die direkte Kontaktaufnahme zu den Universitäten: Die Direktorate für Auslandsverbindungen und das Büro des Rektors – oder wenn man sich der pakistanischen Kultur erschließen möchte, knüpft man Kontakte über Wissenschaftler, die in der Institution tätig sind.