Pakistan beherbergt eine der Hochkulturen der Antike. Das Volk, das um den Fluss Indus herum in kleinen Dörfern und urbanen Ballungszentren wie zum Beispiel Harappa und Mohenjo Daro lebte, war sichtlich zivilisiert. Eine moderne Stadtplanung, ein eigenes Maß- und Gewichtssystem, sowie ein florierender Handel – und dennoch ist kaum etwas über sie bekannt.

Wer waren sie? Wie lebten sie? Und was ist mit ihnen passiert?

Man glaubt, dass die Indus-Kultur um 2600 v. Chr. damit begann, Städtebau zu betreiben. Zuvor begannen sie mit Ackerbau und Viehzucht, was der fruchtbare Boden um die Flüsse herum begünstigte. Ihre Städte zeugten von einer übergeordneten Stadtplanung, ähnlich der vieler moderner Großstädte. Prachtvolle Paläste und Tempel sucht man vergebens, die Häuser sind schmucklos, praktisch und geräumig. Ihre ausgefeilte Trinkwasserversorgung, die aus großen, zentralen sowie kleinen, gemauerten Brunnen bestand, zeugt von Fortschrittlichkeit. Sogar Reste von Abwasserleitungen und öffentlichen Bädern wurden gefunden. Importierte Waren zeugen auch heute noch von dem florierenden Handel der antiken Hochkultur. Das alte Volk scheint nicht viele Kriege geführt zu haben, jedoch wurden in den Ruinen der scheinbar friedlichen Stadt Skelette gefunden, die offensichtlich Gewalt erfahren hatten.

Doch Vieles ist noch unergründet

Die Schrift zum Beispiel, die wie eine Mischung aus ägyptischen Hieroglyphen und sumerischer Keilschrift wirkt, ist mit keiner uns bekannten Schrift verwandt und so unmöglich zu entschlüsseln. Hinweise auf ein politisches System fehlen komplett, man kann nur Vermutungen anstellen. Eine ausgefeilte Hierarchie scheint es aber nicht gegeben zu haben. Gerade was den Untergang der Hochkultur betrifft, scheiden sich die Geister. Die Einen geben sozialen Umbrüchen, Invasionen durch Nachbarvölkern oder einem nachlassenden Handel die Schuld. Die wahrscheinlichere Ursache liegt wohl beim Klima. Waren die Flüsse lange noch vom Monsun gespeist, so kam eine große Hitzewelle über das Flusstal, die allmählich die Felder austrocknen lies. Dies hatte wohl zur Folge, dass Hunger herrschte und die Menschen das Tal verließen.

Wir wissen fast nichts über diese geheimnisvollen Menschen, dennoch kann keiner bestreiten, dass die Indus-Kultur eine fortschrittlichsten Völker ihrer Zeit gewesen sein muss.