Während bei uns in Deutschland der Frühling auf sich warten lässt und es in einigen Teilen des Landes sogar noch schneit, werden Pakistan und Indien von einer außergewöhnlichen Hitzewelle überrascht.

Spitzenwerte von bis zu 50 Grad Celsius wurden erreicht und erforderten spezielle Maßnahmen.

In der 900.000-Einwohner-Stadt Sukkur in Pakistan stieg die Temperatur am Donnerstag bis auf 49 Grad an. Ähnlich hohe Werte wurden in der gesamten Region am Unterlauf des Indus gemessen. Hier waren es 46 bis 48 Grad. Aber auch in Indien lagen die Höchstwerte nahe der pakistanischen Grenze und im Landesinnern häufig um 45 Grad. Besonders heiß war es dort in Bikaner im Bundesstaat Rajasthan.

Die Behörden forderten die Menschen auf, vom späten Vormittag bis zum Nachmittag möglichst nicht nach draußen zu gehen, um die extreme Hitze zu meiden. Im indischen Bundesstaat Telangana wurde sogar der Beginn der Sommerferien um mehrere Tage vorverlegt. Es gab leider auch schon mehrere Todesfälle, die auf die enorme Hitzewelle zurückzuführen sind.

Natürlich sind solche Temperaturen nicht grundsätzlich ungewöhnlich für Pakistan und Indien, allerdings nicht um diese Zeit. In den letzten Jahren wurden solch hohe Temperaturen erst im Mai oder Juni gemessen, in diesem Jahr ist die Hitze also außergewöhnlich „früh dran“.