Die Modemarke Esprit hat sich im Laufe der Jahre mit ihren modischen Kleidungsstücken und stylischen Accessoires einen Namen im Modegeschäft gemacht. Nun unterstützt der Modekonzern junge Mädchen in Pakistan.

By joho345 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Esprit hat das Bildungsprojekt „YES Center- Youth Empowerment through Skills“ ins Leben gerufen, welches junge Menschen dabei unterstützen soll, eine gute Ausbildung zu erhalten um später ein selbstständiges Leben führen zu können. Im Rahmen des Projekts sollen die Mädchen wichtiges Basiswissen erlangen, um vielleicht später einmal selbst ein eigenes Unternehmen zu leiten.
Nachdem Esprit in Bangladesch bereits erfolgreich eine Schule eröffnete, war es nun am 8. November auch in Multan soweit. Das YES Center ist eine reine Mädchenschule, in der die Mädchen in den wichtigsten Fächern unterrichtet werden, um somit einen Weg zur späteren beruflichen Unabhängigkeit zu ebnen. Rund 430 Mädchen im Alter von 15 bis 22 Jahren erhalten die Möglichkeit diese Schule zu besuchen.

In einer Pressemitteilung weist Esprit darauf hin, welchen hohen Stellenwert Bildung einnimmt:

Esprit teilt das Selbstverständnis der Vereinten Nationen, hochwertige Bildung als eine der wichtigsten Maßnahmen auf dem Weg zu mehr Frieden, Wohlstand, Gesundheit, Gleichheit und Fairness zu verstehen. Daher hat sich das Unternehmen dazu entschieden, über zwei Jahre Schulen in ausgewählten Lieferantenländern zu sponsern. Nachdem 2016 die ersten Schulen in Cox’s Bazar und Dhaka in Bangladesch eröffneten, folgt nun eine weitere Schule in Pakistan. Die im Bezirk Multan in Süd-Punjab ansässige Mädchenschule wird am 8. November in Anwesenheit lokaler Behörden und Vertretern von NGOs offiziell eingeweiht.

Für die nächsten Jahre sind drei weitere Schulen in Vietnam, China und Indien geplant.

Mit dieser Initiative hat Esprit einmal mehr bewiesen wie wichtig es ist, neben einem günstigen Produktionsstandort auch gut ausgebildete Fachkräfte vor Ort zu haben. Eine tolle und vorbildliche Aktion!