Von der Familie wurde sie verstoßen, weil sie ein Transgender ist, doch Maya Zaman lässt sich von der negativen Einstellung der Gesellschaft nicht beirren. Sie kämpft weiter und arbeitet daran sich ihre Träume zu erfüllen.  Nun konnte sie sich ihren größten Traum erfüllen: Designerin mit ihrer Kollektion „Surkhaabi“.

Sie selbst mag es noch kaum glauben, aber ist erleichtert über all die Kritiker und negativen Erfahrungen die sie erleben durfte, denn genau diese haben sie so weit gebracht. Sie erinnert sich an die Zeit zurück als sie mit 17 das Haus ihrer Eltern verließ und von Karachi nach Islamabad zog. Dies war nicht nur eine örtliche Veränderung sondern auch eine persönliche Veränderung. Es war mit vielen Herausforderungen verbunden, es war nicht einfach ein Dach über dem Kopf zu bekommen, Sicherheit zu erlangen, denn wer hilft schon gern einer Transgender Frau?

Zeitnah fand sie dann eine Unterkunft und besuchte einen Business Kurs an einer privaten Universität. Doch auch hier konnte sie sich ihren Traum nicht erfüllen, ihre Mitstudierenden ließen sie einfach nicht sie selbst sein und demütigten sie ständig

Lange Zeit dachte sie es wird in Pakistan nie eine Akzeptanz für Transgender geben, sie werden nie ein Teil der Gesellschaft werden können. Heute ist sie eine Trans Aktivistin und ist stolz auf die Veränderungen die sich tun. Sie biss die Zähne zusammen und machte ihren Abschluss und schloss im Fashion Designing mit einem Diplom ab. Dort traf sie auch ihre heutige Geschäftspartnerin Fouzia.

Die Idee hinter ihrer Kollektion ist es alle Frauen anzusprechen, sie sollen sich wohl fühlen in ihrem Körper. Im Team beschäftigt die 24-jährige ebenfalls gerne Transgender und möchte eine Transgender als Botschafterin für ihre Marke. Es sei an der Zeit die großen Veränderungen herbei zu führen und dieser Moment mache sie sehr stolz.