Cricket ist in Pakistan Nationalsport Nummer 1!

Zu den Ländern, in denen Cricket sehr populär ist, zählen: England, Pakistan, Indien, Australien, Südafrika, die Westindischen Inseln, Sri Lanka, Neuseeland, Simbabwe und Bangladesch. Alle Nationen haben eins gemeinsam: Sie gehören alle zum Commonwealth und sind ehemalige Kolonien Großbritanniens. Das bedeutet, dass quasi die Briten den Sport in die Länder getragen haben und dieser dort etabliert und übernommen wurde.

Es lässt sich nachweisen, dass der Sport seit dem 16. Jahrhundert praktiziert wird. Im Süden Englands ist der Ursprung des Cricketsports und wurde durch alle Schichten hindurch gespielt. So kamen sich Bauern und Wohlhabende auch näher und konnten sich gegenseitig messen.

Das Duell zwischen Werfer und Schlagmann ist das entscheidende beim Cricket. Der Werfer zielt den Ball auf das gegenüberliegende Tor des Gegners und versucht dieses zu treffen. Sobald der Werfer das Tor trifft, ist der Schlagmann raus. Der Schlagmann wiederum versucht sein Tor zu schützen und den Ball dementsprechend abzublocken und wegzuschlagen. Das Ziel des Schlagmanns muss sein, den Ball so unerreichbar wie möglich für die Gegner zu platzieren. Denn in der Zeit, in der der Gegner den Ball nicht bekommt, kann der Schlagmann durch Laufen punkten.

Es ist auch der Cricketsport, der den seit Jahren bestehenden Konflikt zwischen Indien und Pakistan lindern kann. Im Sport scheinen die verfeindeten Parteien gleichgesinnt und können aufeinander zugehen. Seit dem letzten Duell der beiden im Halbfinale der Weltmeisterschaften, kamen wieder Friedensgespräche zustande. Man kann sehen, was der Sport alles bewirken kann!